wettbewerbsergebnisse / competition results 2017

am 8. märz 2017 fand im kunstmuseum bonn die offizielle preisverleihung des sonotopia 2017 studentenwettbewerbs statt.
insgesamt 62 arbeiten von studierenden folgender hochschulen wurden von einer jury im jahr 2016 in situ erlebt und bewertet: royal academy of art the hague (den haag), hbksaar (saarbrücken), hbk braunschweig, sound studies (udk berlin), bauhaus-universität / hfm weimar.

on march 8th 2017 the official awards presentation for the sonotopia student competition took place in bonn’s kunstmuseum.
a total of 62 works from students from the following institutions were experienced on site and evaluated by a jury over the course of 2016: royal academy of art the hague (den haag), hbksaar (saarbrücken), hbk braunschweig, sound studies (udk berlin), bauhaus-universität / hfm weimar.

die jury des studentischen einladungswettbewerbs für installative klangkunst bonn hoeren – sonotopia 2017 hat folgende preise vergeben:

the jury of the student competition by invitation for installation-based sound art bonn hoeren – sonotopia 2017 has awarded the following prizes:

erster preis / first prize:
falco pols (nl) – kabk den haag

auszeichnung / award of distinction:
natalia bustamante (co/de) – sound studies udk berlin
fritjof mangerich (de) – hbk braunschweig

anerkennungen / honorary mentions:
katharina bévand (es/de) – sound studies udk berlin
frank jung (de) – hbksaar
françois-xavier loucheur (fr/de) – sound studies udk berlin
alexander pospischil (de) – bauhaus-universität / hfm weimar

in dem zum dritten mal aufgestellten wettbewerb für studierende der klangkunst wurde für den gewinner des ersten preises ein preisgeld in höhe von 10.000 euro zur realisierung einer neuen klanginstallation zum beethovenfest bonn 2017 vergeben.

in the third competition for students of sound art, prize money totaling 10,000 euros was awarded to the finalist for the realization of a new sound installation to be premiered at the 2017 edition of beethovenfest bonn.

auszug aus dem jury-statement:
“(…) von den insgesamt 62 studierenden, deren arbeiten wir 2016, im dritten jahr des wettbewerbs, vor ort erleben konnten, haben uns falco pols, natalia bustamante und fritjof mangerich am meisten durch ihre fähigkeit beeindruckt, das für das menschliche ohr »unhörbare« beziehungsweise »unfassbare« zu ergründen und für sich und uns zu erschließen. das gelang ihnen mithilfe der wie geister um uns herumschleichenden klänge alltäglicher wie außergewöhnlicher räume. nach langen, intensiven diskussionen haben wir uns darauf geeinigt, den ersten preis an falco pols zu verleihen. die durchgehend hohe qualität seiner arbeiten war entscheidend. eine auszeichnung für ihre künstlerische arbeit geht zu gleichen teilen an natalia bustamante und fritjof mangerich. anregend, vor allem aber vielversprechend sind für uns alle drei. (…)”

excerpt from the jury statement:
“(…) of the 62 students whose works we had the privilege of experiencing in situ in 2016, the third year of the competition, we were most impressed by falco pols, natalia bustamente and fritjof mangerich for their capacity to explore and – by engaging with the sounds of the everyday and extraordinary spaces that slink around us like ghosts – to open up to themselves and us realms otherwise »inaudible« or »unfathomable«. after long and intense discussions we unanimously agreed to award the first prize to falco pols. the consistently high standard of his works gave him the edge. an award of distinction goes to both natalia bustamante and fritjof mangerich for their art works. we found all three artists at once stimulating and promising. (…)”

 

für den wettbewerb wurde 2016 eine fachjury berufen: catherine nichols (freie kuratorin), stefan rummel (stadtklangkünstler bonn 2014) und carsten seiffarth (kurator und projektleiter bonn hoeren). die mitglieder der jury besuchten seit dem frühjahr 2016 europäische kunst-, musik- und medienhochschulen anlässlich dortiger studentischer semesterausstellungen bzw. anderer studentischer gruppenausstellungen. jeder juror konnte dann auf der basis der persönlich erlebten künstlerischen arbeiten der studenten jeweils einen oder mehrere kandidaten der jeweiligen hochschule für die teilnahme am wettbewerb vorschlagen. von diesen kandidaten wurde dann ausführliches bewerbungsmaterial für die finale jurysitzung ende 2016 angefordert, in der die jury dann den ersten preisträger 2017 auswählte und zwei auszeichnungen und vier anerkennungen für hervorragende künstlerische leistungen vergab.

an expert jury was assembled in 2016 to judge the competition, consisting of catherine nichols (independent curator), stefan rummel (city sound artist bonn 2014) and carsten seiffarth (curator aund project director of bonn hoeren, among others). starting in spring 2016, the members of the jury traveled to european art, music and media academies in order to attend their semester-end student exhibitions and other group exhibitions from students. each jury member was then permitted to nominate one or more candidates from each academy for participation in the competition on the basis of their own personal experience of the students’ artistic work. these candidates were then asked to submit extensive application materials for consideration at the final jury meeting in the end of 2016. in this meeting, the jury then selected the first-prize winner for 2017, also awarding two further runner-up prizes and four honorary mentions for outstanding artistic achievement.







preisverleihung / award ceremony
08.03.2017, kunstmuseum bonn

photos: meike böschemeyer