>> english
»sites & sounds«
ausstellung in der gesellschaft für kunst und gestaltung (gkg bonn)
14.6. – 3.8.2014, di – so 11:00 – 17:00

eröffnung: 13.6.2014, 19:00

die ausstellung »sites & sounds« dokumentiert beispielhaft klanginstallationen im öffentlichen raum. gemeinsam ist den hier präsentierten arbeiten nicht nur, dass sie schon seit vielen jahren permanent  klingen. sie stehen auch paradigmatisch für ein künstlerisches arbeiten, in dem die auseinandersetzung mit einem konkreten ort das zentrale motiv der künstlerischen setzung ist. präsentiert werden arbeiten von max neuhaus, bruce odland + sam auinger, bernhard leitner, andreas oldörp, hans peter kuhn und rolf julius an funktional wie atmosphärisch ganz unterschiedlichen orten. sie thematisieren auf je eigene weise das spannungsfeld von klang und öffentlichem raum, klang und architektur, klang und natur und zeigen damit gleichzeitig wie vielperspektivisch die arbeit mit klang “in situ” ist.

kurator: markus steffens (berlin)



maryanne amacher »intelligent life«
ausstellung im bonner kunstverein
14.6. – 24.8.2014, di – so 11:00 – 17:00

eröffnung : 13.6.2014, 19:00

die ausstellung stellt das werk der amerikanischen komponistin und künstlerin maryanne amacher (1938-2009) vor, die zu den einflussreichsten persönlichkeiten der zeitgenössischen musik zählt. amacher studierte in den 1960er jahren bei karlheinz stockhausen, arbeitete in den 1970er und 1980er jahren mit john cage und merce cunningham zusammen und war fellow am center für advanced visual studies am mit in cambridge/ma. sie experimentierte früh mit der beziehung von klang und raum und erforschte die physiologischen bedingungen des hörens. trotz ihrer aktiven rolle und ihres großen einflusses auf jüngere künstlerinnen als eine art ‚künstler-künstlerin’, nicht zuletzt aufgrund ihrer langen lehrtätigkeit, ist maryanne amacher bis heute in europa vor allem einem spezialisierten publikum bekannt.

die ausstellung „intelligent life“ zeigt erstmals einen umfassenden überblick mit selten gezeigten archivmaterialien, fotografien, partituren und tonaufnahmen der künstlerin. im zentrum der präsentation stehen zwei umfangreichen werkgruppen, die serie „city-links“ (1967-1988) und „intelligent life“, an der maryanne amacher seit den 1980er jahren intensiv arbeitete, die beide mit den möglichkeiten neuer technologien experimentieren. die ausstellung verfolgt den interdisziplinären und forschenden arbeitsansatz von maryanne amacher und untersucht ihren einfluss auf die zeitgenössische künstlerische und musikalische praxis.


kurator: axel john wieder (bristol) in zusammenarbeit mit bill dietz, micah silver und robert the (maryanne amacher archive, kingston, ny)



ein projekt des festival bonn hoeren 2014 der beethovenstiftung für kunst und kultur der bundesstadt bonn in zusammenarbeit mit dem bonner kunstverein und dem berliner künstlerprogramm des daad. die ausstellung »intelligent life« wurde erstmals 2012 in der daadgalerie in berlin präsentiert.


fotodokumentation ausstellungen auf flickr

gkg_bonn_teaser
»sites & sounds«


bonner_kunstverein_teaser
mayranne amacher »intelligent life«








Leitner_cylindre_paris
»le cylindre sonore« in paris
von bernhard leitner
(foto: atelier leitner)



»times square« in new york city
von max neuhaus
(foto: kabir carter 5/2014)


Amacher_fotoDAAD2012
»maryanne amacher - intelligent life«
installationsansicht
(foto: kzystof zielinski)



»city-links #9 (no more miles)«
von maryanne amacher
1974, walker arts center, minneapolis
courtesy the maryanne amacher archive, kingston



maryanne amacher
berlin 2006, singuhr - hoergalerie in parochial
(foto: roman märz)