seit 2015 veranstaltet die beethovenstiftung für kunst und kultur bonn mit «bonn hoeren – sonotopia» einen europäischen nachwuchswettbewerb für installative klangkunst. dies ist der weltweit einzige dotierte wettbewerb für studierende der klangkunst. die einrichtung eines europäischen preises zur förderung junger klangkünstler soll dem künstlerischen nachwuchs im bereich der klangkunst generell eine größere sicht- und hörbarkeit in einer breiten öffentlichkeit geben. dieser jährlich stattfindende einladungswettbewerb für studierende der klangkunst wird in enger zusammenarbeit mit dem beethovenfest bonn veranstaltet.

bereits seit ca. 20 jahren wird an kunsthochschulen in europa klangkunst gelehrt. damit reagierten die hochschulen auf die wachsende einbeziehung von klang als material künstlerischer gestaltung, aber auch generell auf die entwicklung der klangkunst. deutschland spielte bei dieser entwicklung eine vorreiterrolle. 1994 wurde an der hbksaar in saarbrücken die erste professur für plastik/audiovisuelle kunst eingerichtet und mit christina kubisch besetzt. im selben jahr erhielt auch ulrich eller in hannover eine professur für grenzüberschreitende künstlerische inszenierung, weitergeführt als professur für klangskulptur und klanginstallation seit 2004 an der hbk braunschweig. dem folgten weitere hochschulen in europa, z.b. in weimar, denhaag, mulhouse, oxford, helsinki, u.a.

sonotopia, der einzige europäische wettbewerb für studierende der klangkunst, ist mit 10.000 euro dotiert. der erste preisträger erhält diese summe zur realisierung einer neuen klanginstallation zum beethovenfest 2017 in bonn.

since 2015 the beethoven foundation for art and culture of the federal city of bonn has organized sonotopia– the european student competition for sound art installation. this is the world’s only endowed competition for students of sound art. the creation of a european prize for the promotion of young sound artists will give up-and-coming talents in the field of sound art both a greater visibility and audibility in the public sphere. this annual competition by invitation for students of sound art will be realized in close cooperation with the beethovenfest bonn.

sound art has been part of the curriculum at european art academies for some twenty years now. in this respect, the universities have not only reflected both the continually increasing integration of sound as a material for artistic composition, but also the development of sound art itself as a whole. germany has played a pioneering role in this development. in 1994, the first professorship for plastic/audiovisual art was created at the hbksaar in saarbrücken, and christina kubisch was chosen to fill the position. in the same year, ulrich eller also received a professorship in hannover for inter-disciplinary artistic production, which he has continued since 2004 as professor for sound sculpture and sound installation at the hbk braunschweig. these were followed by further educational institutions in europe, for instance in weimar, the hague, mulhouse, oxford and helsinki, among others.

sonotopia, the sole european competition for students of sound art, is endowed with a prize of 10,000 euros. the first-prize winner receives this sum for the realization of a new sound installation at the beethovenfest 2017 in bonn.