Goethe-Institut Hong Kong
GOETHE-GALLERY AND BLACK BOX STUDIO

14/F HK Arts Centre
2, Harbour Road, Wanchai
Hong Kong

Exhibition
Urban Sound Art
Sound Art in Public Spaces
08.10. – 03.11.2016

Sound art in public spaces constitutes the centre of Bonn Hoeren’s artistic work and research area. Initiated in 2010 by the Beethoven Foundation for Art and Culture of the City of Bonn, the curated project by Carsten Seiffarth (Berlin) has been studying continuously the acoustic conditions and sonic contexts which define modern urban spaces. For that Bonn Hoeren appoints yearly one artist to be that year’s city sound artist of Bonn. And with a residency the artist realizes a new sound installation for the city. In addition, the residences include acoustic research and onsite investigations as well as scientific side events and education projects.

The exhibition »Urban Sound Art« documents the large sound installation projects created by Bonn city sound artists since 2010. Works by Sam Auinger (2010), Erwin Stache (2011), Andreas Oldörp (2012), Christina Kubisch (2013), Max Eastley (2014), Stefan Rummel (2014), Edwin van der Heide (2015) and Gordon Monahan (2016) give an overview of how diverse the sound artists’ engagement with urban situations and spaces under Bonn Hoeren is.

The second part of the exhibition »Sites and Sounds« presents the work of Bonn Hoeren in an international context. The focus here is on selected sound installations in public spaces that have already been sounding continuously for years. The presentation includes works by Max Neuhaus in New York City (USA), Bruce Odland + Sam Auinger in North Adams (USA), Bernhard Leitner in Paris (France), Andreas Oldörp in Grafschaft (Germany), Hans Peter Kuhn in Leeds (UK) and Rolf Julius in Nantes (France) at various places of different function and atmosphere in Europe and the US.

In their own unique ways, they all address subjects such as the interaction between sound and public space, sound and architecture, and sound and the natural environment, demonstrating the abundance of perspectives sound works »in situ« can offer.

»Urban Sound Art« is an exhibition of Bonn Hoeren, a project from the Beethoven Foundation for Art and Culture of the City of Bonn.
In Collaboration with the Goethe-Institut Hong Kong.

Artistic and Project Leader: Carsten Seiffarth
Co-curator, exhibition texts: Markus Steffens
Translations: Philip Jacobs
Set-up in Hong Kong: Carsten Stabenow
Design: graphic office cyan


Ausstellung
Urban Sound Art
Klangkunst im öffentlichen Raum

Klangkunst im öffentlichen Raum ist das zentrale künstlerische Arbeits- und Forschungsfeld von bonn hoeren. Das 2010 von der Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Bundesstadt Bonn initiierte und von Carsten Seiffarth (Berlin) kuratierte Projekt untersucht seither kontinuierlich die akustischen Bedingungen und klanglichen Kontexte, die moderne urbane Räume prägen. Dazu beruft bonn hoeren jährlich einen Protagonisten des Genres zum Bonner Stadtklangkünstler, um in einer Projektresidenz eine neue Klanginstallation in der Stadt zu realisieren. Darüber hinaus beinhalten die Residenzen akustische Forschungen und Vor-Ort-Recherchen ebenso wie wissenschaftliche Begleitveranstaltungen und Vermittlungsprojekte.

Die Ausstellung »urban sound art« dokumentiert die großen Klanginstallationsprojekte der Bonner Stadtklangkünstler seit 2010. Arbeiten von Sam Auinger (2010), Erwin Stache (2011), Andreas Oldörp (2012), Christina Kubisch (2013), Max Eastley (2014), Stefan Rummel (2014), Edwin van der Heide (2015) und Gordon Monahan (2016) vermitteln einen Überblick darüber, wie vielgestaltig die klangkünstlerische Auseinandersetzung mit urbanen Situationen und Räumen im Rahmen von bonn hoeren ist.

Der zweite Ausstellungsteil »sites and sounds« stellt die Arbeit von bonn hoeren in den internationalen Kontext. Im Zentrum stehen hier ausgewählte Klanginstallationen im öffentlichen Raum, die bereits seit vielen Jahren permanent klingen. Präsentiert werden Arbeiten von Max Neuhaus in New York City (USA), Bruce Odland + Sam Auinger in North Adams (USA), Bernhard Leitner in Paris (F), Andreas Oldörp in Grafschaft (D), Hans Peter Kuhn in Leeds (GB) und Rolf Julius in Nantes (F) an funktional wie atmosphärisch ganz unterschiedlichen Orten in Europa und den USA.

Die vorgestellten Arbeiten thematisieren auf je eigene Weise das Spannungsfeld von Klang und öffentlichem Raum, Klang und Architektur, Klang und Natur und zeigen damit gleichzeitig wie vielperspektivisch die künstlerische Arbeit mit Klang »in situ« ist.

»urban sound art« ist eine Ausstellung von bonn hoeren, einem Projekt der Beethovenstiftung für Kunst und Kultur der Bundesstadt Bonn.
In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Hong Kong.

Künstlerische und Projektleitung: Carsten Seiffarth
Co-Kurator, Ausstellungstexte: Markus Steffens
Übersetzungen: Philip Jacobs
Aufbau Hongkong: Carsten Stabenow
Gestaltung: graphisches büro cyan

entrance_GI_HK
(foto ©: carsten seiffarth)

DSCF7186

DSCF7157

DSCF7200

DSCF7216

DSCF7193
(fotos ©: carsten stabenow)