eröffnung / opening:
2.7.2016 um 18 uhr / at 6 p.m.

KLANG–SPIEL klanginstallation / sound installation
fassade der kammerspiele / on the facade of kammerspiele bad godesberg

von / by gordon monahan

3.7. — 3.10.2016

betriebszeiten täglich / running time, daily: 09:30 – 19:30

ort / location:

fassade der kammerspiele / on the facade of kammerspiele bad godesberg
am michaelshof 9, 53177 bonn — bad godesberg

Scan 50

bonn hoeren findet in diesem jahr in kooperation mit dem theater bonn statt. im zentrum der arbeit des von der beethovenstiftung bonn berufenen stadtklangkünstlers 2016 stehen dabei die kammerspiele in bonn – bad godesberg, wo er sowohl eine klanginstallation als auch eine einmalige sound performance realisieren wird.

die klanginstallation »KLANG–SPIEL« des bonner stadtklangkünstlers gordon monahan verwandelt die fassade der kammerspiele in bad godesberg in ein künstlerisch animiertes tableau. das in den theaterferien eigentlich „stumme“ gebäude wird durch ein raffiniertes spiel aus klang und bewegungen auf ungewohnte weise lebendig. monahans »KLANG–SPIEL« ist ein kleines akustisches theater, das den öffentlichen raum als einen offenen begegnungsraum versteht und aktiviert.

die installation besteht aus zwei komponenten – einem set aus vier unterschiedlich großen schlagzeug-becken, die links und rechts des eingangsportals angebracht sind, und drei beweglichen regenstab-skulpturen über dem eingang der kammerspiele.
monahan verwendet die becken als resonatoren. sie werden durch körperschallwandler immer wieder neu in schwingung versetzt. da das zuspielmaterial aus aufzeichnungen von beckenklängen besteht, werden die klangquellen wie in einer akustischen schleife zu resonatoren ihrer selbst. doch die resonanzeigenschaften der becken verändern den klang. einerseits filtern sie bestimmte frequenzbereiche heraus, andererseits verstärken sie die eigenresonanzen. die klänge entwickeln dabei je eigene charakteristiken, die nur noch entfernt an die klänge eines beckens erinnern. da die becken direkt an der fassade angebracht sind, entfaltet sich eine nuancenreiche, akustisch bewegte schattierung der gebäudefront.
die drei motorgetriebenen regenstäbe auf dem eingangsvordach hingegen sind rein analoge mitspieler. ihre klänge, die seltsam verzögert der bewegung der stäbe folgen, erinnern an regen- oder windgeräusche. ihre kreisenden bewegungen gehorchen keiner festgelegten choreographie, sie kontrapunktieren die klänge der becken auf ständig sich verändernde weise. im zusammenspiel entwickeln sich immer neue klangliche und räumliche konstellationen, die mehr oder weniger weit in die akustische atmosphäre des platzes vor dem theater ausstrahlen.

this year, bonn hoeren is taking place in co-operation with theater bonn. the institution’s kammerspiele (the chamber theatre space) in bonn – bad godesberg will serve as the focal point of the work of the city sound artist bonn 2016, selected by the beethoven foundation: it is here that he will realise both a sound installation and a singular sound performance.

city sound artist bonn gordon monahan’s sound installation »KLANG–SPIEL« (»Sound-Play«) transforms the facade of the kammerspiele building in bad godesberg into an artistically animated tableau. the building, which would actually otherwise stand „mute“ during the theatre’s summer break, will be brought to life in an unusual fashion thanks to the installation’s subtle interplay between sound and movement. monahan’s »KLANG–SPIEL« is a small acoustic theatre that conceives of public space as an open space for encounters and seeks to activate it as such.

the installation consists of two components – a set of four metal cymbals of various sizes, which are affixed to the left and right of the entrance portal, and three moving, tilting rainstick sculptures above the entrance to the kammerspiele.

monahan employs the cymbals as resonators – they are repeatedly made to oscillate with the help of mechanical sound transducers. as the sound material feeding the transducers is sourced from recordings of the metal instruments themselves, the installation’s cymbals become veritable self-resonators in a sort of acoustic feedback loop. but, beyond that, the cymbals’ own resonating behaviour alters the sound too: on one hand, they act to filter out certain frequencies, while on the other hand they amplify their own resonating frequencies. this causes the sounds to develop their own characteristics, ones which bear only a faint resemblance to those we typically associate with cymbals. since the cymbals are mounted directly on the building’s facade, their acoustically triggered movement creates a nuanced shadowplay across the front of the building.

the trio of motor-powered rainsticks affixed to the projecting roof of the building’s entrance provide purely analogue accompaniment. their sounds, which trace the movement of the sticks in a strangely delayed fashion, recall the noises of wind or rain. their circular movements don’t obey any fixed choreography, but instead serve as a continually changing counterpoint to the sounds of the cymbals. this interaction allows for the unfolding of continually novel sonic and spatial constellations, which make their presence felt, now quietly, now more assertively, in the acoustic atmosphere of the square in front of the theatre.

technische leitung / technical director: markus oppenländer
technische assistenz / technical assistant: richard heßler

die installation ist teil des projekts bonn hoeren der beethovenstiftung für kunst und kultur der bundesstadt bonn. in zusammenarbeit mit dem theater bonn. mit freundlicher unterstützung der stadt bonn und des stadtbezirks bad godesberg.
kulturpartner: wdr kulturradio / medienpartner: nzfm

the installation is a part of the bonn hoeren project of the beethovenstiftung für kunst und kultur der bundesstadt bonn (beethoven foundation for art and culture of the federal state of bonn). in co-operation with the theatre of bonn. with the kind support of the city of bonn and the district of bad godesberg.
cultural partner: wdr kulturradio / media partner: nzfm

bonnhoeren kammerspiele monahan eröffnung

bonnhoeren kammerspiele monahan eröffnung

bonnhoeren kammerspiele monahan eröffnung

bonnhoeren kammerspiele monahan eröffnung

bonnhoeren kammerspiele monahan eröffnung

bonnhoeren kammerspiele monahan eröffnung

(C) all photos: m.böschemeyer