>> english
3_fluidum
klanginstallation
von andreas oldörp

1.12.2012 — 31.12.2018
ort: kurfürstenquelle bad godesberg

betriebszeiten: permament

 

3_fluidum umspielt den pavillon der kurfürstenquelle im bad godesberger stadtpark mit den leisen tönen von permanent klingenden orgelpfeifen. beinahe geisterhaft umhüllt das langsame pulsieren der klänge den ort und gibt ihm eine sehr fein abgestimmte akustische färbung. die schwebenden klänge verschmelzen mit der architektur. der pavillon gewinnt eine neue akustische identität — so, als hätte es nie eine andere gegeben.

technische assistenz / technical assistence : philip jacobs
/ / / mit freundlicher unterstützung der stadthalle bad godesberg

 

2_pendulum
klanginstallation
von andreas oldörp
stadtklangkünstler bonn 2012

15.8.—28.10.2012
ort: kunstmuseum bonn

eröffnung: sonntag, 12. 8. 2012 um 16 h kunstmuseum bonn / aussenbereich

betriebszeiten der installation : permament

 

für 2_pendulum, der zweiten arbeit während seines halbjährigen künstlerischen forschungsaufenthaltes in bonn, ging andreas oldörp in den außenbereich des kunstmuseums bonn. die idee zu 2_pendulum verdankte sich dem glücklichen umstand, dass orgelbau klais bonn in einer karlsruher orgel einen 1959 gefertigten satz 16’ prinzipalpfeifen aus zink durch zeitgemäße pfeifen aus einer zinn-blei-legierung ersetzte, und die alten pfeifen zur freien verfügung stellte. mit ihrer maximalen länge von 5,50 metern formulierten sie einen eindrucksvollen kontrast und zugleich eine ergänzung zu der klaren architektur des kunstmuseums bonn. aus diesem pfeifenrepertoire entstand, von drei positionen an den fassaden des gebäudes ausgehend, ein klangfeld, das den außenbereich klangenergetisch auflud und mit einer eigenen akustischen identität ausstattete.

in zusammenarbeit mit dem kunstmuseum bonn und mit freundlicher unterstützung von orgelbau klais bonn.

 

 

1_continuum
raumbezogene klangsetzung
von andreas oldörp
stadtklangkünstler bonn 2012

24. – 27. mai 2012
ort: bonner kunstverein

eröffnung: mittwoch, 23. mai 2012 um 20:30 h im bonner kunstverein

öffnungszeiten der installation:
24. mai 2012, von 11 – 19 uhr
25./26./27. mai 2012 jeweils von 11 – 17 uhr

ende mai 2012 präsentierte sich der neue stadtklangkünstler erstmals der bonner öffentlichkeit: mit einer temporären künstlerischen intervention, der raumbezogenen klangsetzung 1_continuum im ausstellungsraum des bonner kunstvereins. oldörp setzte für diese neue arbeit drei »singende flammen« in den raum, bei denen gasbetriebene brenner die luftsäulen in glaszylindern zum schwingen bringen. die entstehenden konstanten obertonreichen klänge produzierten eine raumfüllende klangarchitektur, die sich in ihrer komplexität erst in der bewegung durch den raum erschloss.

technische assistenz: philip jacobs
/ / / mit freundlicher unterstützung des bonner kunstvereins.